Gutes Leben bis ins hohe Alter

Altersarmut und Pflegenotstand bedrohen viele Menschen in Potsdam. Ich werde Angebote schaffen und vernetzen, die bessere Teilhabe und Versorgung sichern.

Die Zahl älterer Menschen in Potsdam nimmt weiterhin zu. Ich möchte darauf hinwirken, dass gerade ältere Menschen gerne in Potsdam leben und medizinisch, psychosozial und pflegerisch gut versorgt sind.

„Engagiert, selbstbestimmt und würdevoll alt werden“, fordert der Potsdamer Senior*innenplan. Dazu gehören barrierefreier Wohnraum, der barrierefreie Ausbau von Wegen, der barrierefreie Zugang zu öffentlichen Einrichtungen, sowie die Förderung von Mehrgenerationenhäusern und Wohngemeinschaften, zum Beispiel für Menschen mit demenzieller Erkrankung. Ich werde das von mir initiierte Netzwerk „Älter werden in der Landeshauptstadt Potsdam“ zu einem bedürfnisorientierten Qualitätsverbund ausbauen, mit dem Ziel, die Lebens- und Versorgungslage älterer Menschen und ihrer Angehörigen nachhaltig zu verbessern.

Die öffentlichen Angebote für Kultur, Sport, Ehrenamt und Mobilität müssen sich stärker an den Bedürfnissen der älteren Generation ausrichten.

Projekt: Ausbau des Qualitätsverbundes „Älter werden in Potsdam“

  • Ausbau und Vernetzung von Angeboten zur besseren Teilhabe älterer Menschen
  • Unterstützung und Beratung pflegender Angehöriger
  • Ausbau der Kapazitäten des Pflegestützpunktes
  • Verbesserung der Versorgung nach Entlassung aus stationärer Betreuung