Allen Kindern und Jugendlichen gleiche Chancen geben

Jedes fünfte Kind in Potsdam lebt in Armut. Ich werde die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in allen Stadtteilen verbessern.

Kindern und jungen Menschen eine Perspektive zu geben, liegt in unserer gemeinsamen Verantwortung. Um kein Kind zurück zu lassen muss der Zugang zu Bildung, Kultur, Sport- und Freizeitangeboten erleichtert werden.

Als Oberbürgermeisterin werde ich Beratung und Unterstützung aus einer Hand in den Stadtteilen etablieren.Die Verknüpfung der Angebote aus Schule, Jugendamt, Bildungs- und Jugendeinrichtungen und Beratungsangeboten in Netzwerken muss gestärkt werden.

Dafür zu sorgen, dass für jedes Kind ein qualitativ hochwertiges Bildungs- und Betreuungsangebot zur Verfügung steht, ist eine öffentliche Aufgabe. Dazu gehört für mich auch, dass Kinder aus allen sozialen Schichten gemeinsam unterrichtet, Ganztagsangebote ausgeweitet werden und alle Kinder in den Schulen ein kostenloses gesundes Frühstück und Mittagessen mit sozialpädagogischer Betreuung bekommen.

Die Jugendhilfe soll eng mit Kitas und Schulen kooperieren. Es muss in jedem Stadtteil eine zentrale Anlaufstelle für alle familien- und kindbezogenen sozialen Leistungen geben. Kinder sollen unabhängig vom Geldbeutel ihrer Eltern den gleichen Zugang zu außerschulischen Freizeit- und Sportangeboten haben, um gesund und aktiv aufwachsen zu können.

Vorrangig müssen aber die aktuellen Probleme um die KITA-Beitragssatzung, Betreuungszeiten, das fehlende Verfahren zu einer effektiven, familienfreundlichen und transparenten Platzvergabe und der Fachkräftemangel behoben werden. Auch stehe ich für den Wiedereinstieg in eine kommunale KITA-Trägerschaft. Zu diesen Fragen werde ich unverzüglich einen Runden Tisch KITA einrichten.

Projekt: Runder Tisch KITA mit den Themen

  • Verbesserung des Betreuungsschlüssels
  • Verlängerung der Kita-Öffnungszeiten
  • transparente und sozial gerechte Elternbeiträge
  • Kita-Portal mit den Trägern entwickeln
  • Unterstützung bei der Gewinnung von Fachkräften bzw. Fachkräfteentwicklung